Blog

NEU Früherkennung „Schaufensterkrankheit“ durch ABI-Index-Bestimmung

Was ist die Schaufensterkrankheit?

Unter „Schaufensterkrankheit“ versteht man in der Medizin ein bereits fortgeschrittenes Stadium der sogenannten peripheren arteriellen Verschlusskrankheit, kurz PAVK. Es kommt nach einer kurzen Gehstrecke zu Schmerzen in der betroffenen Extremität, die nach einer kurzen Ruhepause wieder vergehen. Die Bewältigung längerer Fußwege ist also nur wie beim Schaufensterbummel möglich. Die Ursache dafür liegt in einer Durchblutungsstörung der betroffenen (zumeist unteren) Extremität bedingt durch Arterienverkalkung (Arteriosklerose).

Hauptrisikofaktoren für Arteriosklerose

Nicht beeinflussbare Faktoren:

  • Alter
  • Geschlecht (männlich)
  • Familiäre Vorbelastung

Beeinflussbare Faktoren:

  • Diabetes mellitus
  • Arterielle Hypertonie
  • Hyperlipidämie
  • Rauchen

Was sind die Gefahren der PAVK?

Schätzungen gehen davon aus, dass über 20% der Personen älter als 70 Jahre an einer PAVK leiden, dabei aber noch keine Beschwerden haben.

Es handelt sich um eine langsam fortschreitende Erkrankung, die auf Grund der schlechten Durchblutung letztendlich schwerwiegende Folgen für die betroffene Körperstelle haben kann. Im schlimmsten Fall kann sogar die Amputation der betroffenen Extremität erforderlich werden.

PAVK bedeutet:

  • Ruheschmerz der betroffenen Extremität
  • Verzögerung der Wundheilung auch schon kleinster Wunden
  • Entstehung sog. chronischer „offener Füße“
  • PAVK Patienten haben auch ein erhöhtes Risiko für andere relevante Erkrankungen des Gefäßsystems an Herzen und Gehirn (erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall)

Was für Therapiemöglichkeiten gibt es?

Nach erfolgter Diagnose und Einschätzung des individuellen Risikoprofils gibt es eine Vielzahl an Maßnahmen, die das Entstehen bzw. das Fortschreiten der Erkrankung verhindern können. Das entscheidende in Vorbeugung und Therapie ist die optimale Einstellung der beeinflussbaren Faktoren.

Dazu zählen in erster Linie:

  • Normale Blutzuckerwerte
  • Gut eingestellter Blutdruck
  • Möglichst niedrige Fettstoffwechselwerte (insbesondere LDL-Cholesterin, sog. „ schlechtes Cholesterin“)
  • Rauchstopp

Wie kann man die PAVK erkennen?

Ab sofort bieten wir in unserer Ordination eine Methode der Früherkennung an: die Bestimmung des sog. „ABI-Index“ (engl. für „Knöchel-Arm-Index“). Dieser Wert wird durch Doppler-Sonographie und Blutdruckmessung bestimmt. Das Ergebnis gibt Auskunft über das eventuelle Vorhandensein einer Arterienverkalkung, also ob eine PAVK vorliegt.

Es handelt sich bei dem ABI-Index um eine wichtige Früherkennungsmaßnahme, die aber beim Allgemeinmediziner leider keine Kassenleistung ist.

Da Diabetes zu den Hauptrisikofaktoren gehört, bieten wir die ABI-Index Bestimmung für unsere „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“  Patienten im Rahmen des Jahreschecks kostenlos an.

Für alle Patienten, die nicht am „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ Programm teilnehmen, ist eine Untersuchung als Privatleistung nach Terminvereinbarung möglich.

NEU Früherkennung „Schaufensterkrankheit“ durch ABI-Index-Bestimmung was last modified: August 1st, 2017 by Rainer